Graduierung

Die Graduierung

Die ständige Fort- und Weiterbildung, besonders die kritische Reflexion der eigenen Praxis sind Teil des Selbstverständnisses eines jeden Künstlerischen Therapeuten und zugleich im Sinn der Selbstfürsorge zu verstehen.

Künstlerische Therapeuten haben die Aufgabe, sich und ihre eigene Arbeit einer Art Qualitätssicherung zu unterziehen, indem sie ihre Berufspraxis supervidieren lassen und auf den Prüfstand stellen. Damit unterstützen sie die eigene Entwicklung und ermöglichen es dem Berufsverband, bei Nachweis ihnen die Qualität ihrer Arbeit zu bestätigen.

Die Deutsche Gesellschaft für Künstlerische Therapien bietet hierzu Graduierungsseminare an, in denen dieses möglich ist. Sofern die unten genannten Voraussetzungen erfüllt sind, führen diese Seminare zu einem entsprechenden Zertifikat, mit dem die Bewerber sich in der Praxis empfehlen können.

Die Prüfung

  • Die Prüfung wird vor den vom Vorstand bestimmten Graduierungsprüfern abgelegt.
  • Das graduierte Mitglied erhält eine Urkunde, die von einem Prüfer/In und einem der Vorsitzenden der DGKT unterschrieben ist.
  • Die Graduierung berechtigt zur Durchführung von Lehraufträgen im Bereich der künstlerischen Therapien und zur Mitarbeit im Vorstand als Beisitzer/In.
  • Die Graduierung berechtigt zur Berufsbezeichnung
    Kunsttherapeut/Kunsttherapeutin (grad. DGKT e.V. ).

Die Kosten

Die Graduierungsgebühr beträgt € 180,00